Die Macher!nnen

Wer steckt dahinter?

Die Idee zum Oral History- und Ausstellungsprojekt über Migration im Kanton Zürich hatten Thomas Gull und Dominik Schnetzer vor mehr als fünf Jahren. Sie gründeten damals den Verein Raum für Neues in Zürich, um solche und ähnliche Projekte realisieren zu können. Seither sind Johan Rochel, Gaby Fierz und Gülten Akgünlü dazugekommen und das Ausstellungsprojekt hat sich entwickelt und verändert. Der Fokus liegt nun auf der Frage nach Zugehörigkeit und Ausgrenzung. «Zücher!nnen machen» ist eine spielerische Auseinandersetzung mit Identität und Identitätszuschreibungen.

Projektleitung

Thomas Gull ist Historiker und Journalist. Er ist Redaktor des Magazins
der Universität Zürich und Moderator des Talk im Turm der UZH. Er war Mitglied der Projektleitung der nationalen Wanderausstellungen «Histoire c’est moi, 555 Versionen der Schweizer Geschichte 1939 –1945» und «Die andere Seite der Welt, Geschichten der humanitären Schweiz». 2012 hat er zusammen mit Dominik Schnetzer den Verein Raum für Neues gegründet.

Gaby Fierz ist Ethnologin, Kuratorin und Kulturvermittlerin. Sie leitete bis April 2016 die Abteilung Bildung und Vermittlung am Museum der Kulturen Basel. Seit Mai 2016 ist sie selbständige Kuratorin und Kulturvermittlerin, ist als Dozentin tätig und führt verschiedene Kulturprojekte durch. Sie initiierte und leitete u.a. anderen das YOLDA KIOSK Projekt (unter: www.yoldayolda.com) und konzipierte die Vermittlung der Ausstellung «FLUCHT» (Gemeinschaftsprojekt der Eidgenössischen Migrationskommission EKM, des Staatssekretariats für Migration SEM, des Flüchtlingshochkommissariats der Vereinten Nationen UNHCR und der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA).
Sie ist seit 2014 im Leitungsteam des Oral History und Ausstellungsprojekts «Zürcher!nnen machen».

Gülten Akgünlü ist Soziologin und Medienwissenschaftlerin. Sie ist Mitbegründerin und Co-Präsidentin des Vereins «Mitstimme» in Basel, der sich für die politische Partizipation von Migrant!nnen in der Region einsetzt. Aktuell ist sie Projektleiterin der «Migrantensession» im Raum Basel. Auf nationaler und europäischer Ebene war sie aktives Vorstandmitglied der Alevitischen Jugendlichen. Während dem Studium arbeitete sie bei Amsler Consulting in Basel im Bereich Bildung und erstellte im kantonalen Auftrag Berichte zu Spielgruppen, Deutsch- und Integrationskursen und Schulräten mit. Seit 2016 ist sie im Leitungsteam des Oral History und Ausstellungsprojekts Zürcher!nnen machen.

Dr. Johan Rochel ist Gründer des Projekts «Ethique en action» zur Förderung von ethischen Kompetenzen. Sein Doppelstudium in Philosophie und Jura prägt seine interdisziplinäre Herangehensweise. Seine wissenschaftlichen Aktivitäten sind verbunden mit Bürgerengagements wie auch mit Funktionen in diversen Organisationen, so ist er Vizepräsident des Think-Tanks foraus – Forum Aussenpolitik, und Mitglied der Eidgenössische Jugendkommission. Johan Rochel schreibt zudem regelmässig für Westschweizer Medien.

kuratorinnen-team

© Ayse Yavas

Kurator!nnen- Team «Zürcher!nnen machen».
V.l. Thomas Gull, Gülten Akgünlü, Gaby Fierz

Anmelden